Montag, 2. Februar 2015

Ernährungsumstellung, meine Tipps wie man es richtig macht.

Hallo meine Lieben! Ich möchte diesen Post gerne dazu nutzen, um eine Frage umfassend zu beantworten, die mir öfter gestellt wird als jede andere.
Man kennt es doch, eigentlich will man doch gesund leben, man will auch Sport treiben um eventuell überschüssiges Fett endlich mal zu verlieren und sich endlich mal wohlzufühlen. Klingt doch eigentlich eh einfach oder? Mit ausreichend Disziplin sollte das doch möglich sein, oder? Leider nein, denn vielen fehlt einfach das Wissen dazu..
Ich kann auch wirklich gut verstehen, dass nicht jeder Zeit bzw. auf Lust dazu hat, so wie ich teilweise stundenlang vorm Laptop zu sitzen und sich über alles mögliche zu informieren, außerdem ist es für jemanden, der noch kein wirkliches Grundwissen in diesem Bereich hat auch schwer herauszufiltern was denn nun wirklich wahr ist von dem was man im Internet liest, und was nicht..
Ich will hier einfach ein paar Tipps geben, die ihr berücksichtigen könnt, wenn ihr eure Ernährung endlich umstellen wollt, um endlich eure Ziele verwirklichen zu können. :) Als ich meine Ernährung vor knapp 2 Jahren total umgestellt habe, von normal auf bewusst, durchdacht und gesund, hatte ich diese Tipps leider nicht, aber sie haben sich mit der Zeit herausgebildet, und zumindest bei mir super funktioniert! :)


#1 DIE UMSTELLUNG BEGINNT BEIM EINKAUFEN
Achtet doch mal bewusst darauf, was im Supermarkt in euren Einkaufswägen landet. Lest euch die Zutaten durch, und wenn ich 14 von 15 Zutaten nicht kennt, dann könnt ihr euch sicher sein dass es nichts in eurem Einkaufswagen verloren hat. ;)
#2 TRINKT GENUG WASSER!
Trinken ist wichtig, jeder weiß es, aber viele wissen nicht dass es hier um Wasser geht, und nicht um Cola, Orangensaft oder Apfelsaft. Vor allem in vielen industriellen Fruchtsäften versteckt sich oft unheimlich viel Zucker, raffinierter Zucker, und den können wir wirklich nicht gebrauchen. Achtet also bewusst darauf, viel zu trinken, aber auch darauf was ihr trinkt.
#3 SELBST KOCHEN
Ich kenn das ja, Mama kocht doch viel besser als man selbst, außerdem erspart man sich so viel Zeit und Geld.. ABER wenn ihr nicht damit beginnt selbst zu kochen, bekommt ihr kein Gefühl für euer Essen. Damit meine ich, so wisst ihr genau was drinnen ist, ihr wisst wieviel Fett, wieviele Kohlenhydrate und wieviel Eiweiß, und kennt die genauen Zutaten. Ihr merkt, dass man oft das Fett und den Zucker, die im Rezept stehen einfach mal ersetzen oder ganz weglassen kann, und es schmeckt trotzdem noch zumindest gleich gut. Ihr werdet dann auch bewusst “ungesunde” Zutaten reduzieren, oder gesunde Alternativen dafür verwenden, wenn ihr selbst kocht.
#4 Ersetzt Weizenmehl durch Dinkelmehl (oder Vollkornmehl)
Für alle, die genau wissen wollen warum sie das machen sollten, ich hab auf meinem Blog schon einen sehr langen und informativen Eintrag darüber verfasst, klicke HIER wenn du ihn lesen möchtest.
Kurz erklärt: Weizen ist ebenso wie raffinierter Zucker ein kurzkettiges Kohlenhydrat, welches den Blutzuckerspiegel rasant nach oben treibt (dadurch bekommt man schnelle Energie), der Blutzuckerspiegel fällt aber auch schnell wieder nach unten, man fühlt sich dadurch müde, schlapp und die Energie ist wieder weg. Dinkel dagegen ist ein langkettiges Kohlenhydrat, das den Blutzuckerspiegel konstant hält, also bleibt auch die Energie länger da, und weil die vom Körper weniger schnell verwertet werden, bleibt man davon länger satt.
#5 VERZICHTE NICHT ALLGEMEIN AUF SÜSSKRAM, MACH SIE ABER SELBST
Wenn man sich eine Zeit lang alles verbietet, und ausschließlich Dinge isst, die man eigentlich gar nicht so mag, wird er wohl oder übel kommen, der Heißhunger. Ist doch klar, egal wie viel Disziplin man hat, irgendwann geht es nicht mehr, man kann nicht mehr auf alles verzichten und dann ist es soweit, man schaufelt alles in sich rein was man nur so findet. Bei manchen passiert das erst nach 3 Wochen, bei anderen auch schon am dritten Tag. Dem wollen wir vorbeugen, deshalb verbiete dir nichts! Schau dass du immer gesunde Süßigkleiten bereit stehen hast, egal ob Kuchen, Kekse oder auch Dinkelgrießbrei (der bei mir den Hunger auf Süßes mega gut stillt). Und wenn mal nichts bereit steht, dann kannst du auch einfach mal Schokolade oder Chips essen, aber eben nicht kiloweise. Niemandem schadet etwas Schokolade alle 3-4 Tage, es tut gut und stillt den Hunger auf Süßes :)
#6 FINDE ALTERNATIVEN ZU ZUCKER
Wie jeder weiß, ist raffinierter Zucker ungesund, und absolut nicht zu gebrauchen wenn man abnehmen oder gesund und bewusst leben will. Wenn man ihn gerne aus seiner Ernährung streichen möchte, kann man aber trotzdem leckere, süße Speisen essen, die einfach mit einer gesunden Alternative zu Zucker gesüßt sind. Klicke HIER wenn du genaueres über Zuckeralternativen wissen möchtest. (Eintrag auf meinem Blog!)
Also, ersetze den industriellen Zucker durch gesunde Alternativen ;)
#7 LEBENSMITTEL BEWUSST IN DEN ALLTAG EINBAUEN
Achte bewusst darauf, dass zu jeder Mahlzeit frisches Gemüse isst. Zum Beispiel gib doch morgens mal Paprika uaf dein Brot, anstatt irgendwelchen Aufstrichen die unendlich viel Fett haben. Achte mittags darauf, dass du nicht nur Nudeln oder Reis isst, sondern eine richtige Portion Gemüse dazu. (Auf deinem Teller sollte sich zu mindestens 50% Gemüse befinden.). Achte ebenso darauf, dass du Obst isst. Wenn du am Nachmittag mal Hunger bekommst, greif nicht zum Schokoriegel, iss doch mal lieber einen Apfel und eine Banane. Das macht genauso satt, ist süß aber du wirst dich danach besser fühlen ;)
#8 FRISCH STATT FERTIG
Kauft euch keine fertigen Gerichte, weder Nudeln mit Sauce noch Reis mit Gemüse oder Schnitzel mit Pommes und Sauce. Wenn ihr Lust auf etwas habt, macht es selbst, ist nicht nur gesünder, sondern schmeckt auch besser. Ihr braucht vielleicht mehr Zeit bis es fertig ist, und eventuell kommt es auch etwas teurer, aber ich finde das muss man akzeptieren ;). Meistens weiß man gar nicht wie viel Schrott in diesen Fertigprodukten eigentlich ist, aber sobald man mal auf die Zutaten schaut, sollte man es wissen und sofort wieder zurück ins Regal stellen. Frisch ist immer besser!
Das wars jetzt auch schon mit meinen Tipps, ich wünsche euch damit viel Spaß, und viel Erfolg!
Allerliebste Grüße,
Laura <3IMG_3171
IMG_3171004